PDF Drucken E-Mail

Newsletter bestellen

Januar 2016

Wir suchen enthusiastische Menschen, die unsere Arbeit auch von Deutschland aus tatkräftig unterstützen.

Du hast freie Kapazitäten, suchst eine Herausforderung im humanitären Bereich und möchtest dich mit einer neuen Aufgabe vertraut machen, bei der du volle Verantwortung übernehmen kannst? Du bist teamfähig und kannst effektiv, gewaltfrei kommunizieren? Dann bist du in unserem Team richtig. Wir suchen dich, weil viel Arbeit auf vielen Schultern verteilt, einfacher für jeden zu bewältigen ist. Melde dich bei uns mit der Angabe deiner Qualitäten und der Absicht deiner Unterstützung! Bitte mach dich vorher auf unserer Webseite mit unserer Arbeit und unseren Prinzipien vertraut! Hier geht's ins Detail!

Oktober 2015

In Bodhgaya/Indien konnte inzwischen ein neues unbedingt benötigtes Motorrad angeschafft werden. Das Team von Muskan Viklang Trust ist froh und sehr dankbar! Nun benötigen wir dringend weitere Spenden, um noch ein zweites Team wieder sicher mobil zu machen. Nur mit einem fahrtüchtigem und verkehrssicherem Motorrad können die Therapeuten von MVT ihre Patienten in den abgelegenen Gebieten erreichen.


Juli 2015

Wir unterstützen mit Hilfe vieler Spender und freiwilliger Helfer, vom Erdbeben in Nepal betroffene TCM-Studenten und deren Familien mit Nahrungsmitteln, Masken, Planen, Moskitonetzen, Decken, Notuntekünften, Wasserversorgung und ihren Studiengebühren. So können wir sicher gehen, das alle ihre Ausbildung erfolgreich beenden und nach einem weiteren Jahr Studium als Therapeuten ihrem Land zur Verfügung stehen.

Unsere Assistentin schulte Studenten in einer einfachen Ohrakupunktur zur Traumabehandlung, so dass sie in den Health Camps assistieren und ihre ersten Erfahrungen mit echten Patienten sammeln können.


 

Mai 2015

Ein zweites großes Beben und hunderte kleiner Beben hinterlassen ein Bild der Zerstörung und viele geängstigte Seelen. Wir machen weiter mit Traumabehandlungen, medizinischer Versorgung und Medikamentenausgaben, sowie der Verteilung lebensnotwendiger Utensilien.


April 2015

Ein großes Erdbeben erschütterte weite Regionen Nepals. Schon am 3.Tag startete unsere Hilfe. Erste Maßnahmen waren die Verteilung von Trinkwasser, Nahrungsmittel, Moskitonetze, Planen und Masken. Gleichzeitig organisierten wir mit unserer Assistentin Anjali vor Ort Health Camps, bei denen sich verschiedene Volontäre einbrachten, TCM-Studenten von RHSEC, sowie einige Dozenten und die Leiterin der Schule teilnahmen.

April 2015

Einladung zu den Gunis nach Rajasthan. Ab Herbst 2015 fliegen die ersten Gruppen nach Indien und besuchen die Gunis in Rajasthan, um deren tradionelle Heilkünste, sowie deren Unterschiede und Gleichnisse zur Chinsischen Medizin zu erkunden. Zum Guni-Besuch hier klicken!

März 2015

Unsere Vorsitzende ist von ihrer 5-wöchigen Projektreise nach Nepal und Indien mit vielen neuen Erkenntnissen zurück.

Kräuterdekokt gegen Grippe

In Nepal ist der Bau einer neuen Gesundheitsstation geplant, wofür wir weiterhin Spenden für die Grundsteinlegung sammeln. Die bis zur Reise eingegangenen Spenden hat sie hierfür persönlich an unsere Partnerorganisation CCODER weitergeleitet. Sie hat auf ihrer Reise u.a. auch das Projekt RGM besucht und die bisherigen Spenden für das Ambulanzauto übergeben. Für ein zuverlässiges auf den Wegen von Indien taugliches Auto benötigen wir weitere Spenden, wofür wir hiermit aufrufen möchten! In Bihar war sie mit den Therapeuten von MVT mit dem Motorrad zu den verschiedenen mobilen Kliniken unterwegs und konnte einiges neues Wissen bezüglich der Akupunktur vermitteln. Geminsam mit den Kollegen kamen sie zu dem Entschluss neue und sicherere Motorräder anzuschaffen.

Darüber hinaus  hat sie die Gelegenheit genutzt, die Kontakte mit unseren Partnerorganisationen & einzelnen Projekten enger zu knüpfen und sich über die Entwicklung unserer Assistentin Anjali in Kathmandu v.a. hinsichtlich ihrer TCM-Ausbildung und der anderen Patenkinder einen Überblick zu verschaffen.

Auch wurden gemeinsame Treffen mit anderen Projektaktiven zum Austausch organisiert. Nur durch den persönlichen Kontakt zu den Verantwortlichen können wir eine langfristige seriöse Zusammenarbeit sicherstellen.

Um die Projektreise finanziell zu unterstützen oder eines der Projekte, schauen Sie auf die Webseite, die unsere Welt zu einem besseren Platz machen möchte: www.betterplace.org

Mai 2014 45.Internationaler TCM-Kongress mit dem 6.TCM-Sozialforum. Ein Beitrag über Vorzüge und Nachteile von Projekten in Nepal und Mexiko, ein Dokumentarfilm von Acupuncture Sans Frontières International, sowie die Präsentation mit bewegten Bildern über unser Guni-Projekt in Rajasthan/Indien.

Dr.Karl Zippelius, ein Kollege der TCM initiierte mit dem „Ensemble Cosmas Damian" (ECD), dessen Mitbegründer er auch ist, ein Benefizkonzert in der Spitalkirche Heilig Geist von Rothenburg od Tauber zu Gunsten des TCM-Sozialforum.

 

Der Erlös des Konzertes wird für die Anschaffung eines Ambulanzautos in Rajasthan/Indien eingestzt, um dort wieder regulär Health Camps durchzuführen.

 

Oktober 2013 Tag der Akupunktur im Rahmen der von der AGTCM initiierten "Wocher der Akupunktur". Viele Praktizierende der Chinesischen Medizin, sowie die Zietenapotheke und ein unabhängiger Versicherungsmakler gaben Auskunft an ihren Messeständen und in verschidenen Vorträgen und Workshops. Unser kurzer Image-Film zeigt eine gelungene Veranstaltung.

Mai 2013 Zum 44. Internationalen TCM-Kongress hatten wir verschiedene Organisationen eingeladen. Mindful Medicine Worldwide, Acupuncture Ambassadors, Akupunktur ohne Grenzen / International.

April 2013 Eine Akupunkteurin, Katja aus der Schweiz unterrichtet in Rajasthan die Gunis.

November/Dezember 2013 Saskia und Jürgen arbeiten in Bodhgaya/Indien bei Muskan Viklang Trust mit und bringen viele neue Erkenntnisse mit.

September/Oktober 2012 Unser Mitglied Saskia Oberdick und ihr Lebenspartner Jürgen starten eine Rundreise und besuchen dabei verschiedene Projekte des TCM-Sozialforum. Gemeinsam mit unserer Assistentin Anjali bewerkstelligten sie in vereinten Kräften ein sehr erfolgreiches Healthcamp in einem abgelegenem Dorf in Palpa/Nepal.

Juni 2012 Eine Volontärin aus London /GB startet eine Projekt-Tour und arbeitet in zwei von unseren Projekten, Muskan Viklang Trust und Vajra Varahi Healthcare/ Nepal.

Mai 2012 In Zusammenarbeit mit der NADA National Acupuncture Detoxification Association Deutsche Sektion e.V. und dem TCM-Sozialforum fand am 9.Mai ein Symposium zum Thema Trauma statt. Janet Paredes unser Gast von den Philippinen, welche auch beim Internationalen TCM-Kongress im Rahmen des TCM-Sozialforum einen mitreißenden Beitrag darbrachte, referierte u.a. zum Thema mit direktem Bezug zur kürzlichen Naturkatastrophe, dem Typhoon auf den Philippinen. Die Teilnehmer waren sichtlich begeistert von dem wunderbaren Einsatz der Ohrakupunktur nach Naturkatastrophen.

NADA-Ohrakupunktur bei Traumatisierten

 

Veranstaltungsort :
Kaiserin-Friedrich-Haus, Galeriesaal
Robert-Koch-Platz 7
10115 Berlin

 

  • Inhalt:
  • Ohrakupunktur nach dem NADA-Protokoll - Eine Einführung
  • Healing People - One Needle at a Time. (Anwendung von Volksmedizin bei Traumaopfern)
  • Genderaspekte in der Therapie von Suchtkranken mit Traumafolgestörungen
  • NADA-Protokoll in der Therapie traumatisierter Kinder
  • Die Behandlung traumatisierter Soldaten der Bundeswehr

Es war eine sehr interessante Veranstaltung, die die Zusammenarbeit mit der NADA hoffentlich noch weiter stärken wird.

März 2012 Für das Projekt Asha Vihar in Indien werden dringend ein oder zwei Akupunkteure gesucht, die für 6 Monate bzw. 1 Jahr einen Intensivkurs in TCM für die indischen Lokals durchführen. Außerdem werden zur Sicherstellung steriler Behandlungsmaterialien zwei Trockensterilisatoren benötigt.

März-April 2012 Zweites Healthcamp in Palpa/ Nepal an verschiedenen Standorten, damit möglichst viele Menschen Zugang zu den angebotenen Akupunturbehandlungen durch unsere Volontäre haben.

März 2012 Neues Projekt in Rajasthan/ Indien. Gunis (traditionelle Heiler) werden zur Erweiterung ihres Behandlungsspektrums in Akupunktur ausgebildet. In der 1.Mission unterrichtet eine Hebamme aus Neuseeland die Gunis und begleitet diese zu den Health Camps in entlegene Dörfer, wo sie ihre neu erlernten Fähigkeiten gleich unter Supervision anwenden können.

Dezember 2011-Januar 2012 1. Healthcamp in Palpa/ Nepal mit der Möglichkeit der Supervision für unsere Studenten.

September 2011 1.Mission im Rahmen von Garib Healthcare/ Nepal im District Palpa in Zusammenarbeit mit unserer Partnerorganisation CCODER. Unterrichtspogramm für Healthworker, Krankenschwestern und Hebammen in Traditioneller Chinesischer Medizin.

 

Juni 2011 Nun schon zum 3.Mal präsentierten wir unsere Projekte während des 42.TCM-Kongress in Rothenburg o.d. Tauber vor einem breitem Internationalem Publikum.

Dieses Mal dabei waren neben Sylvia Köhn (Vorsitzende des TCM-Sozialforum), Rebekka Ettlin aus Israel (Übersetzerin)

 

 

 

 

 

 

 

 

Katrin Müller, Mitarbeiterin des Tian Gong Institutes Berlin erklärte uns die Wichtigkeit der Schutzhülle für Therapeuten, sprach anhand zweier Projekte in Peru und Thailand über 'Vom 1.Kontakt bis zum 1.Erfolg und pünktlich zum Mittag übertrug sie den Anwesenden Bi Gu - Energie (Verzicht auf Nahrung).

 

 

 

 

 

Sönke Dorau der Gründer und Geschäftsführer der Sozialsprechstunde in Hamburg sprach über 'Hürden und Erfolge beim Aufbau einer Sozialsprechstunde'

 

 

 

 

 

 

 

Walter Fischer, Gründer von 'Barefoot Acupuncturists'

 

 

 

 

und Marie-Therese Laminet vom Vorstand der SBO TCM,

mit denen wir eine Kooperationsvereinbarung eingegangen sind.

 

 

 

 

 

 

 

 

Während des gesamten Kongress lief eine Spendenaktion für JETAP bei der wir 510,87€ eingenommen haben.

 

 

 

 

 

Ansonsten konnten wir viele interessante neue Kontakte knüpfen und alte pflegen.

Die Zietenapotheke übergab uns eine Pulverisierungsmaschine für unser Projekt in Nordindien Muskan Viklang Trust.

 

 

 

 

 

 

 

Verschiedene Verlage, wie NaturMed, Systemische Medizin und People's Medical Publishing House sagten uns künftig ihre Unterstützung zu (siehe auch Materialspenden).

Mai 2011 Iris Schmidlin, eine Schweizer Akupunkteurin arbeitet nun seit zwei Jahren fast im Alleingang im GAZA-Streifen. Sie baut ein Projekt zur Unterstützung von Frauen mit Traditioneller Chinessicher Medizin in Jordanien auf. Wir befinden ihre Arbeit als unterstützenswert und nehmen Imra'a in unsere Plattform auf.

April 2011 Die Katastrophe in Japan lässt uns natürlich nicht untätig zusehen, aber leider gestaltet sich eine Hilfsmaßnahme aus verschiedentlichen Gründen sehr schwierig. Erstmal ist unser Postkatastropheneinsatz-Netz noch nicht ausgebaut, zweitens werden in Japan Akupunktur-Lizenzen aus fremden Ländern nicht anerkannt, drittens ist die Japanische Kultur eher zurückhaltend und mag nicht gern Hilfe annehmen. Nun gibt es zwei beherzte Akupunkteure die kurzerhand das Japan Earthquake and Tsunami Aid Project (JETAP) gegründet haben. Adam ist Engländer und darf in Japan keine Akupunktur anwenden, hilft aber mit anderen nicht-invasiven Methoden und Hiroshi ist Japaner und versucht mit Akupunktur und anderen Techniken, den Menschen zu ein wenig mehr Wohlbefinden zu verhelfen. Sie besuchen verschiedene Massen-Notunterkünfte und erfahren so ständig neues Leid, was die meisten Japaner aber gut zu verbergen mögen. Keiner würde jemals um Hilfe bitten, obwohl es alle sichtlich nötig haben. Die Menschen leiden nicht nur körperlich, durch Verletzungen und vorher bestehenden Erkrankungen, die durch fehlende Medikamente bedrohlich werden, sondern v.a. sitzt tief im Inneren ein großer Schock.  Wir werden Adam und Hiroshi, soweit es uns möglich ist unterstützen. Sie werden den Menschen v.a. Techniken lehren, die sie in Eigeninitiative bei sich selbst oder untereinander anwenden können, so ist der größtmögliche Nutzen, von erstmal nur zwei Therapeuten gewährleistet.

März 2011 Nach langem Kampf sind wir nun eigenständig. Seit 17.03. sind wir ins Vereinsregister eingetragen und am 31.03. haben wir unsere Gemeinnützigkeit vom Finanzamt für Körperschaften anerkannt bekommen. Gleich haben wir ein eigenes Konto eröffnet  Ein Kooperationsvertrag mit unserer bisherigen Dachorganisation der AG TCM ist in Arbeit. Gleichfalls ist die SBO TCM (Schweizer Berufsorganisation) an einer Kooperation interessiert. Da uns nun die Hände entfesselt sind, können wir unsere Aktivitäten gründlich ausbauen.

Januar 2011 Besuch verschiedener Ministerien in Laos. Sylvia Köhn besuchte das Gesundheitsministerium und das Ministerium für Ausländerangelegenheiten, Abteilung Internationale Nichtregierungsorganisationen von Laos in der Hauptstadt Vientianne, um weitere Verhandlungen für künftige Projekte zu führen. Allgemein ist man sehr interessiert an Projekten, wie in Luang Prabang, aber es sind noch einige bürokratische Hürden zu nehmen.

Dezember 2010 In der 1.Mission in Laos vom 27.12.2010 bis 14.01.2011 haben Dr.Elisa Rossi von ASF Italien und unsere Vorsitzende Sylvia Köhn medizinisches Personal des Krankenhauses von Luang Prabang in Akupunktur unterrichtet.

Die Teilnehmer waren sehr interessiert und können nun das Erlernte in ihrer täglichen Praxis umsetzen. Es wird über 3 Jahre ein Fernmonitoring geben und weitere Trainings-Module vor Ort folgen. Als materielle Unterstützung wurden an das Krankenhaus ca. 10 000 Nadeln, Moxakraut, Schröpfgläser, ein umfangreiches Handout, Lehrplakate, eine Lehr-DVD und Lehrbücher übergeben. Unser Handout wird von Seiten des Gesundheitsministerium ins Laotische übersetzt, so wird der Unterricht in Zukunft einfacher für die Teilnehmer.

14.November 2010 Gründungsversammlung des TCM-Sozialforum mit 11 Gründungsmitgliedern. Damit ist das TCM-Sozialforum eigenständig und arbeitet nicht mehr unter dem Dach der AGTCM, strebt aber einen Kooperationsvertrag mit ihnen an. Als Vorstand wurden für den 1.Vorsitz Sylvia Köhn, für den 2.Vorsitz Dr.Jutta Mönnich und als Schatzmeisterin Daniela Wegener gewählt.

November 2010 Nach langem Verhandeln mit den Ministerien von Lao PDR und ASF Italien kann nun das erste Projekt in Laos starten. Ende Dezember wird der Unterricht von medizinischem Personal in Luang Prabang beginnen. ASF Italien wird das Projekt in eigener Verantwortung über 3 Jahre weiterführen.

Oktober 2010 Es gehen 7000 Nadeln mit Moxafrica für PAAP nach Afrika und 5000 Nadeln für unsere Projekte in Nepal, mit freundlicher Unterstützung einer Touristin, nach Kathmandu.

Die Druckkosten für 2500 Flyer des MVT werden vom TCM-Sozialforum übernommen.

Juli/August 2010 Projektreise von Sylvia Köhn nach Nepal zur Pflege schon bestehender Projekte und Organisation des neuen Projektes Garib Healthcare, was soviel bedeutet wie Gesundheitsversorgung für arme Menschen. Insgesamt gab es viele Treffen mit verschiedenen Leuten, wie Krankenschwestern, Ärzte, Akteure von anderen Organisationen, einem Rechtsanwalt und Behörden. Durch die Zusammenarbeit mit CCODER unserer nepalesischen Partnerorganisation, ergab sich ein Besuch in Palpa u.a. zur Betrachtung der medizinischen Situation und ein Treffen mit den Gemeindeführern der einzelnen Regionen des Bezirkes. Wir arbeiten gemeinsam an einem Pilotprojekt, das auf andere Bezirke in Nepal, aber auch anderen Ländern übertragbar ist. Ziel ist es Eigenständigkeit und Unabhängigkeit, mit erhöhter Lebensqualität in den Gemeinden zu erlangen. Unsere Aufgabe dabei ist es eine medizinische Grundversorgung und Präventionsmassnahmen aufzubauen. Ab nächstes Jahr werden Gesundheitshelfer in Akupunktur geschult, evtl. Patenschaften für junge Auszubildende in medizinischen Berufen übernommen und Hilfe bei Erweiterung oder Neuaufbau von Kliniken gegeben.         Die Reise ins Tarai, dem Flachland von Nepal, einem teilweise völlig unterentwickeltem Gebiet ohne Infrastruktur und medizinischer Versorgung, zeigte, daß Hilfsmaßnahmen hier schwierig und langwierig sein werden. Ein Gespräch mit CCODER macht deutlich, daß dafür im Moment keine finanziellen Mittel zur Verfügung stehen. So muss, bevor wir starten können erstmal ein Sponsor gefunden werden.                                Die Ausbildung der medizinisch ausgebildeten Mitglieder und Voluntäre der Sital Nagar Womens Group in Akupunktur wird diese hoffentlich befähigen in ihrer Free Clinic noch mehr arme Patienten aus der Slum-Region effektiv zu behandeln. Die Studenten erhalten ein Fernmonitoring und im nächsten Jahr wird es ein weiteres Ausbildungsmodul geben, worauf sich Patienten wie auch Behandler schon sehr freuen.                                                Unsere Assistentin und Übersetzungshilfe des letzten Jahres in der Benchen Free Clinic hat nun ihren College-Abschluss mit bravour geschafft und wird sich Anfang nächsten Jahres auf das Eingangsexamen zur Krankenschwesterausbildung vorbereiten. Es ist nicht einfach einen Ausbildungsplatz an den staatlichen Schulen zu erhalten. Auf einen Platz kommen 6 - 10 Bewerberinnen,  man muss also eine von den Besten sein. Wir wünschen ihr und uns viel Glück, denn sollte sie die Ausbildung machen können, würde sie langfristig stundenweise in der Benchen Free Clinic arbeiten wollen. Dazu bilden wir sie zusätzlich in Akupunktur aus. Nun müssen wir nur noch einen Paten finden, der die Ausbildungskosten übernimmt.           Unsere Free Clinic in Chapagaon im Süden von Kathmandu läuft, Dank der Leitung durch eine Homöopathin aus England zu größter Zufriedenheit. Es gibt immer wieder Einsätze von Akupunkteuren aus aller Welt,was die Patienten sehr schätzen. Durch eine Spende von Homöopathischen Medikamenten von der Cecilien-Apotheke in Berlin konnte die Klinik-Apotheke in diesem Bereich wieder etwas aufgefüllt werden.

Juli 2010 Kurz vor der nächsten Projektreise nach Nepal wurde, dank graßartiger Unterstützung des Künstlers Alfred Banze, ein kurzer Film über das TCM-Sozialforum fertig gestellt. Der Film ist bei www.youtube.com eingestellt.

Juli 2010 Die Deutsche Stiftung für Traditionelle Chinesische und Integrative Medizin spendete 20 000 Nadeln für die Ohrakupunktur in Nepal. Ende Juli wird Sylvia Köhn für 5 Wochen nach Nepal fliegen, um u.a. dort Streetworker der Sital Nagar Womengroup (Ärzte, Krankenschwestern und Sozialarbeiter) und das Team eines HIV/Aids Projektes in Kathmandu in NADA-Ohrakupunktur zu unterrichten. Dabei kommen die Nadeln gleich zum Einsatz.

Juni 2010 Aus unserer Präsentation beim CBL in Düsseldorf ging ein hilfreicher Kontakt mit der Firma AlphaNet hervor. Der Geschäftsführer Herr Schmidt leistete sofort einen Hilfseinsatz die Arbeit am Computer betreffend. Was der Leitung des TCM-Sozialforum die Arbeit etwas erleichterte. Er erklärte sich bereit auch in anderen Fragen uns zu unterstützen.

10.Juni 2010 Sponsorauftritt und Präsentation des TCM-Sozialforum aufgrund der Einladung von Mussenbrock & Wang zum China Business Lunch in DüsseldorfDie Plattform des TCM-Sozialforum bietet auch Firmen, die sich in irgendeiner Weise mit China, deren Wirtschaft, Kultur und Medizin verbunden fühlen und/oder unsere Arbeit unterstützen möchten, eine Möglichkeit der Öffentlichkeit und des humanitären Engagements. Es waren Vertreter von etwa 25 verschiedenen Firmen anwesend, denen wir unser Angebot offerrierten. Ein erster Kontakt enstand zu Hr.Schmidt dem Geschäftsführer der Firma AlphaNet.

 

03.Juni 2010 Ein großes Paket mit 13 600 Nadeln geht nach Afrika auf den Weg. MerlinYoung von Moxafirca wird im Juli wieder nach Afrika reisen und unsere Nadeln für PAAP mitnehmen.

19.Mai 2010 Teilnahme am Berliner China Business Lunch, welcher Deutschen und Chinesen die Möglichkeit des Guan Xi (intensives Netzwerk) bietet. Das TCM-Sozialforum erhofft sich die Zusammenarbeit mit Sponsoren, die sich auf der Plattform mit ihrem sozialem Engagement präsentieren möchten. Durch diesen ersten Kontakt besteht eine Anfrage bei der Firma HERTLING für eine Lagermöglichkeit für unseren Needle Drive und den Transport zu den verschiedenen Projekten. Der Manager vom China Business Lunch Hr. Mussenbrock sprach uns eine Einladung zum nächsten CBL in Düsseldorf aus, mit der Möglichkeit das TCM-Sozialforum dort ausführlich vorzustellen.

14. bis 16. Mai 2010 Das TCM-Sozialforum hatte die Gelegenheit sich und seine Projekte auf dem 41. Internationalen TCM-Kongress in Rothenburg o.d. Tauber nun zum 2. Mal zu präsentieren. Der Kongress hatte 1200 Teilnehmer wovon etwa 1/4 aus 30 verschiedenen Ländern angereist waren. Am Freitag während der Mittagspause wurden im Rokkokosaal im Wildbad die einzelnen Projekte teilweise durch deren Betreiber oder Voluntäre vorgestellt.

 

Dabei waren u.a. Andreas Noll und Dagmar Hemm, die die Sozialsprechstunde in München organisieren, welche ihre Pforten im kommenden Sommer öffnen wird, und

 

 

 

 

 

 

 

Soenke Dorau, Nils May und weitere Mitarbeiter der künftigen Sozialsprechstunde in Hamburg. Beiden konnten wir durch die freundliche Unterstützung von Schwa Medico, China PurMed, 3B Scientific, Zietenapotheke und Bios ein Starterpaket mit Nadeln u.a. Materialien überreichen.

 

 

 

 

 

Dr. Achim Kürten, der Leiter der Sozialsprechstunde in Berlin und  Marita Albrecht eine freiwillige Akteurin von Agape gaben uns eine beeindruckende Vorstellung ihrer Projekte. Alle anderen Projekte wurden durch eine bildhafte Powerpointpräsentation von der Leiterin des TCM-Sozialforum, Sylvia Köhn vorgestellt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Samstag hatte Sylvia Köhn auch die Möglichkeit die Arbeit des TCM-Sozailforum im Plenarium in der Reichstadthalle den gesamten Kongressteilnehmern vorzustellen.

 

 

Von den Ergebnissen des letzten Jahres und den Plänen des TCM-Sozialforum für das kommende Jahr konnte man am Sonntag vormittag in der Reichstadthalle erfahren, nachdem Gerd Ohmstede der Kongressmanager ein Intro gab und die Wichtigkeit humanitärer Arbeit im Rahmen des Kongresses darlegte. In diesem Rahmen berichtete Kristin van Houtte, eine jahrelange Mitarbeiterin bei Asha Vihar in Indien von deren Prozessen.

 

 

 

Im Anschluss gab ein Workshop von Wendy H. Zena und Sandra Dixon (USA/ CCREW) über das NADA Protokoll im Postkatasropheneinsätzen Auftakt zum Erfahrungsaustausch innerhalb der Plattform.

 

 

 

 

Freiwillige aus dem Publikum ließen die NADA Akupunktur mit dem entspannenden Effekt auf sich wirken.

 

 

 

 

 

 

 

Gefolgt von einem Vortrag von Elisa Rossi (I/ ASF) über die Probleme und Vorteile beim Unterrichten der Chinesischen Medizin in verschiedenen Kulturen.

 

 

 

 

 

 

Nach der  Mittagspause ging es dann weiter mit Mme Rigaut (F/ ASF), die über die Paxis und das Schulen der Akupunktur in der Geburtshilfe in den Entwicklungsländern berichtete.

 

 

 

 

 

 

 

 

Dr.Guerin der Präsident von ASF Frankreich konnte uns einen Überblick über die Geschichte und Entwicklung von ASF, deren Erlebnisse und Visionen verschaffen.

 

 

 

 

 

 

 

Den Abschluss machte der beeindruckende Vortrag von Todd N Howard, Präsident des Pacific Rim College in Canada über Behandlungsresultate in verschiedenen weltweiten Hilfsprojekten, Stärken und Schwächen solcher Programme.

 

 

 

 

Eine Diskussionsrunde rundete die Veranstaltung ab und entließ wohl einen jeden Teilnehmer nachdenklich und zu neuen Taten angespornt. Das

Networking spann sein Netz fester und breiter.

 

 

 

 

 

 

 

 

14.Mai 2010 Treffen mit Elisa Rossi von ASF Italien. Anfang 2011 wird das Projekt in Laos gemeinsam gestartet. Sylvia Köhn und Elisa Rossi werden die Ersten, dieses mehrjährigen Projektes vor Ort sein. Es wird vorerst medizinisches Personal aus der Umgebung von Luang Prabang in Basis Akupunktur unterrichtet. Die Verhandlungen mit den Ministerien in Laos sind im Gange.

Treffen mit Wendy H. Zena und Sandra Dixon aus den USA. Zusammenarbeit mit CCREW im Zusammenhang mit Postkatastropheneinsätzen, Needle Drive und unseren bestehenden Projekten.

 

13.Mai 2010 Sitzung mit dem Vorstand der AGTCM. Eine Zusammenarbeit unter dem Dach der AG wird nicht mehr für tragbar empfunden, da die Aufgaben einer Organisation, wie dem TCM-Sozialforum zu weit reichen und den Rahmen der AG sprengen könnten. Es wird die Gründung eines eigenen gemeinnützigen Vereins und ein Kooperationsvertrag mit der AGTCM angestrebt.

April 2010 mehrere Treffen mit dem Vorstand der Deutschen Stiftung für Integrative und Traditionelle Chinesische Medizin, u.a. Dr. Kürten. Die Stiftung ist bereit das TCM-Sozialforum in verschiedener Weise zu fördern und zahlt erstmal die Druckkosten für den neuen Flyer, der durch die bereitwillige ehrenamtliche Zusammenarbeit mit Kirsten Kauffmann ein neues Gesicht erhalten hat.

17.März 2010 Petition an Philippinische Regierung (sowie Deutsche und Amerikanische Regierung) zur Freilassung der am 06.Februar 2010 ohne gültigen Haftbefehl inhaftierten Gesundheitshelfer und Ärzte. Diese sogenannten Barfußärzte bieten u.a. auch Akupunktur für die armen Gemeinden der Philippinen an. Was der philippinischen Regierung ein Dorn im Auge zu sein scheint. Schon in der Vergangenheit wurden Therapeuten und Anwender der Akupunktur belästigt, in ihrer Arbeit eingeschränkt und unrechtmäßig verhaftet, weil sie den Armen und Benachteiligten helfen. Eine Beschreibung zum Vorfall gibt es z.B. hier: http://acudetox.com/news/?p=30#more-30 zur Unterzeichnung einer online-Petition hier.

März 2010 Besuch und Treffen mit dem Direktor der nepalesischen Organisation CCODER - Center for Community Developement & Research, Govinda Dhital. Gespräche über künftige Zusammenarbeit in schon bestehenden und künftigen Gemeinden von CCODER in Nepal im Bereich Prävention und Gesundheitsfürsorge. Unzterstützung beim Bau von Kliniken, Patenschaften für Auszubildende in medizinischen Berufen, Schulungen in Basisakupunktur für medizinisches Personal und Lehre von Qi Gong, Ernährung, Hygiene an Gemeindemitglieder.

Februar 2010 Durch die Zusammenarbeit mit dem Tian Gong Institut Berlin können nun insgesamt 7 Qi Gong Trainer und deren Meisterin in den Aidstempel nach Thailand entsandt werden.

Januar 2010 Therapeuten aus Australien und Deutschland unterstützen für einige Wochen die mobile Klinik Muskan Viklang Trust in Indien in Akupunkturpraxis. Es werden Patienten in ihren Dörfern behandelt und Einheimische geschult. Das Projekt lief über langen Zeitraum ohne westliche Akupunkteure, so daß die Inder diesbezüglich ganz auf sich gestellt waren. Sie meisterten die Situation erfolgreich, aber es schlichen sich doch Fehler ein. Der Gründer von MVT Heiner Janssen wird das Projekt in den nächsten 3 Jahren hauptsächlich vor Ort betreuen. Die Zeit wird er für weitere Schulungen des örtlichen Personals und Umstrukturierungen nutzen. Wir hoffen ihn mit weiteren freiwilligen Helfern und materieller Unterstützung behilflich zu sein.

Dezember 09 Es werden fortwährend Akupunkturnadeln an die Projekte verteilt, so nehmen auch Volontäre aus dem Bereich Ergo- und Physiotherapie, sowie andere in die Nähe unserer Projekte Reisende, Nadeln mit zu den Projekten.

November 09 Während des Aufenthaltes eines Helferteams in der Benchen Free Clinic in Kathmandu, konnte kurzfristig die Schulung von 6 Krankenschwestern und -assistenten organisiert werden. Vormittags fand der theoretische Unterricht statt und nachmittags konnten die Studenten in der Klinik praktische Erfahrungen sammeln. Es sind noch weitere Schulungen geplant.

Desweiteren ergab die Besichtigung einer weiteren Free Clinic unweit von Kathmandu, die Aufnahme des Projektes Vajra Health Care ins TCM-Sozialforum.

Durch den Kontakt zur Sital Nagar Women Group, welche sich ehrenamtlich um die Belange von Bedürftigen in Nepal kümmern, ist ein weiteres Projekt zur Schulung der Mitglieder des medizinischen Bereiches und eventuell des medizinischen Personals des Kanti Children Hospital in Basisakupunktur geplant.

Außerdem sind Verhandlungen zum Bau einer neuen Klinik in der Nähe von Janakpur (eine sehr arme Gegend mit schlechter bis gar keiner medizinischen Versorgung) in vollem Gange. Das Personal soll aus Einheimischen bestehen, für welche wir Patenschaften zur medizinschen Ausbildung übernehmen und diese parallel in Akupunktur schulen.

September 09
Reise von 5 Therapeuten der Chinesischen Medizin nach Nepal in die Benchen Free Clinic. Im Gepäck sind mehrere Tausend Nadeln, Moxakraut, Schmerzpflaster und etwa 50 kg Kräuter in Form von Granulaten und Pillen, die durch verschiedene Firmen gespendet wurden. Durch das Engagement eines großzügigen Spenders konnten wir ein 30 kg-Paket per DHL nach Kathmandu schicken, was uns den Transport der Materialien erleichterte.

Die Firma Schwa.Medico spendete uns über 300 000 Akupunkturnadeln.

17.August 09
Spendenübergabe an Monika Nieland, Ärztin und Volontärin von Asha Vihar (Projekt in Indien). Monika Nieland ist 1 mal im Jahr mit einem OP-Team in Asha Vihar, um dort notwendige Eingriffe vorzunehmen. Die Nachsorge erfolgt mit der Kräutermedizin der Adivasi (lokale Urbevölkerung dort), Homöopathie und Chinesischer Medizin. Dafür konnten ihr 4000 Nadeln überreicht werden.



16.August 09
Treffen mit dem künftigem Team der Benchen Free Clinic. Besprechung der Reiseangelegenheiten und des Aufenthaltes in Nepal / Kathmandu vom 21.09. bis 31.10.09. Dabei kam u.a. zur Sprache, daß es gewisse Bedenken bezüglich des jahrelang brodelnden Bürgerkrieges vor Ort gibt. Ich hoffe, ich konnte diese Bedenken ausräumen, damit wir in einem Team von 6 Therapeuten der Chinesischen Medizin anreisen können, um möglichst vielen Menschen unsere therapeutische Hilfe zukommen zu lassen.

08.August 09

Treffen mit Heiner Janssen, dem Gründer und Leiter von Muskang Viklang Trust (Projekt in Indien) und einigen ehemaligen Volontären. Es gab konstruktive Gespräche, die zum reibungslosen und effektvollem Fortlaufen des Projektes in Indien beitragen. Heiner Janssen wird im September wieder für 1 1/2 Jahre in dem Projekt vor Ort arbeiten. Es konnten ihm durch die großzügige Spende von 3B Scientific 6000 Nadeln für seine wertvolle Arbeit in Indien übergeben werden.



05.August 09

Präsentation des TCM-Sozialforum mit einigen seiner Projekte, bei denen Qi Gong Trainer gefordert sind, vor den 'Himmlischen Tauben' im Tian Gong Institut. Es gab einige interessierte vollausgebildete Qi Gong Trainer, die unsere Arbeit in den Projekten in Thailand im Aidstempel und in der Laoshilfe unterstützen möchten.

15.Juli 09

Vortrag im Tian Gong Institut (Qi Gong) über die Arbeit des TCM-Sozialforum.

10.Juli 09
Die Webseite vom TCM-Sozialforum geht Dank der Hilfe des Webdesigners Haris Vater online!

22.Mai 09
Erste Präsentation des TCM-Sozialforum auf dem TCM-Kongress in Rothenburg o.d. Tauber
. Es gab zahlreiche Interessenten, sowohl Volontäre, als auch Firmen der TCM-Messe, die unsere Arbeit unterstützen möchten.

 

 

 
 

Bitte helfen Sie Helfen!

Jetzt Spenden! Das Spendenformular ist ein kostenfreier Service von betterplace.org.

SpendenKonto des TCM-Sozialforum
Berliner Sparkasse
IBAN DE 38 100 500 00 660 410 0810
BIC BE LA DE BE

Werden Sie Fördermitglied!

Übernehmen Sie eine Spendendosenpatenschaft!

Werden Sie Pate!

Wir danken Ihnen allen, dass sie wirksame Hilfe möglich machen!

nächste Spendenaktionswoche

23.05.bis 29.05. 2016

Eintragungsdienst in Presseportale